Skatepark? Geht ab!

Schnell wurde für die Streetwork in den Straßen Bambergs deutlich, dass die Bamberger Skateszene lebendig ist- zugleich aber auch Frust herrscht, da die Möglichkeiten in Bamberg für Skater sehr begrenzt sind. Die Altstadt taugt zum skaten kaum, die Skateparks sind stark veraltet und findet sich doch mal ein Platz zum skaten, kommt es häufig zu Beschwerden von Anwohnern.

Um die Situation in der Stadt öffentlich zu machen, organisierte die Streetwork einen Termin für Skater beim Oberbürgermeister Starke. Die Jungs bekamen ein offenes Ohr und Streetwork den Auftrag, ein gemeinsames Treffen mit den Skatern und dem Gartenamt zu organisieren, um zu schauen, wie der Bedarf konkret aussieht und zu überlegen, was in Bamberg umsetzbar wäre.

Am 23.03.2017 lud die Streetwork zu einer Zukunftswerkstatt ins Jugendzentrum ein. Es kamen 50 Skater, Bmx- und Scooterfahrer zusammen, um gemeinsam Wünsche und Ideen abzugleichen und Ideen zu entwickeln. Hieraus entstand eine erste Vorauswahl an Ideen und die Task Force aus demokratisch gewählten Delegierten. In den folgenden Wochen wurde zusammen mit Unterstützung durch das Gartenbauamt ein Skatepark für Bamberg geplant.

Anschließend ging es in die nächste Runde. Auf Initiative von Oberbürgermeister Starke durfte die Task Force den Plan in der Stadtratssitzung am 27.09.2017 präsentieren. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der Stadtrat die Initiative mit lobenden Worten begrüßt hat und der Skatepark für das Jahr 2018 im Etat bedacht werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.