Politik zum Anfassen an den Graf-Stauffenberg-Schulen – Jugendarbeit Bamberg

Politik zum Anfassen an den Graf-Stauffenberg-Schulen

Ende des letzten Jahres haben die 35 Schüler und Schülerinnen, die jeweils eine Klasse vertraten, bereits begonnen, sich in Kleingruppen mit der Stadt Bamberg auseinanderzusetzen.
Was gefällt der Jugend an Ihrer Heimat und woran würden sie weiterarbeiten, wenn sie in der Position des Oberbürgermeisters wären? Diese Fragen wurden diskutiert und nach Ordnen und Filtern der Ergebnisse durften die Jugendlichen dem OB Andreas Starke ihre Wünsche und Ideen für Bamberg präsentieren.
Es entstand ein angeregtes Gespräch über weitreichende Themengebiete, vom unzureichenden Sicherheitsgefühl am ZOB über Anti-Rassismus-Aktionstage bis hin zur Gründung einer Umwelt-AG.
Auch über den Wunsch nach einer Schulgebäuderenovierung wurde gesprochen. Herr Starke verwies auf begrenztes Budget und viele weitere sanierungsbedürftige Schulen in Bamberg, versprach aber auch, „die blaue Schule spiel(e) eine zentrale Rolle“ bei den zukünftigen Planungen. Im Haushalt von 2018 ist jedoch die Turnhallenrenovierung schon fest einkalkuliert.
Die Jugendarbeit erarbeitet weitere Lösungen für die Anliegen der Jugendlichen in weiteren Treffen. So sollen in kleineren AG´s Ideen zu z.B. einem selbstverwaltetem Jugendcafe, Festivals und einer Halloweenparty für Jugendliche, geplant und umgesetzt werden.
Insgesamt ein sehr erfolgreicher Vormittag für beide Seiten – die Politik hört die Stimme der Jugend und die Schüler und Schülerinnen empfanden es als große Ehre und Chance eben dieser, gemeinsam Gehör verschaffen zu können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.