Am 29. November 2019 fand das erste Jugendforum im Juz statt.
Was ein Jugendforum ist?

Unter einem Jugendforum versteht man eine Plattform für Jugendliche, um ihre eigenen Ideen zu verwirklichen, sich zu vernetzen und über die Verwendung des Jugendfond zu entscheiden.
Letzterer ist mit 10.000€ für das Jahr 2020 ausgestattet und soll von den Jugendlichen in einem demokratischen Abstimmungsverfahren eigenständig verwaltet werden.
Das heißt, konkret zu entscheiden welche Projekte gefördert werden sollen und mit wie viel.
Anträge konnten im Vorfeld aber vor allem auch am Jugendforum selbst gestellt werden.

Dabei waren die Kriterien: 

  • Sind die Beteiligten am Jugendforum zwischen 12 und 27 Jahre alt?
  • Ist es von Jugendlichen für Jugendliche?
  • Wird es gemeinsam organisiert und offen sein für möglichst viele?
  • Trägt es zu mehr Toleranz, Vielfalt, Gleichberechtigung und/oder Weltoffenheit bei?
  • Ist es in Bamberg?
  • Kann es 2020 umgesetzt werden?
  • Ist es legal?

Um 17 Uhr ging es dann endlich los mit der bunten Ideenwerkstatt.
Manche hatten schon ein Konzept, andere nur eine grobe Idee und Ziel war es diese Projektideen in konkrete Anträge zu formulieren.
Nachdem alle Ideen vorgestellt und Rückfragen beantwortet wurden, ging es in die heiße Diskussion über die Abstimmung.
Abstimmungsberechtigt waren alle anwesenden Jugendlichen zwischen 12 und 27. Diese wurden vor handfeste Fragen gestellt und bekamen damit einen Einblick in die politische Gremienarbeit. 

Es gab viel zu diskutieren, zum Beispiel, ob man alle Fördergelder sofort verteilt oder nur einen Teil ausschüttet, um anderen Ideen, die sich im Laufe des nächsten Jahres entwickeln, finanzielle Mittel zu ermöglichen. Oder die Frage wer wie viel bekommt, nachdem die Geldsumme in den Anträgen die verfügbare Summe erstmal deutlich überschritten hatte.

Als die Pizza kam, die eigentlich den wohlverdienten Ausklang einläuten sollte, waren die Verhandlungen gerade auf dem Höhepunkt und so wurde sich einfach ein Stück geschnappt und weiter überlegt.
Am Ende waren alle satt und zufrieden. Die Antragsteller gingen nicht nur mit einer zugesagten Förderung nach Hause sondern auch mit neuen Kontakten und spannenden Kooperationspartnern.

Ein wirklich spannender Abend, an dem man sehen konnte wie sprudelnde Ideen Wirklichkeit werden, junge Menschen sich vernetzen und gesellschaftliche Teilhabe lebendig wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.